Bitcoins kaufen – eine Anleitung

Wie kaufe ich Bitcoins?

Eine Anleitung für einen sicheren Kauf und die Verwahrung von Kryptowährungen.

Natürlich können Sie auch ohne unsere Hilfe an den Kryptomärkten aktiv werden. Diese Anleitung soll etwas Hilfestellung geben bei der Vielzahl an Optionen, damit Sie am Ende nicht an die zahlreichen schwarzen Schafe im Markt geraten.

Vorgehensweise:

1. Erstellung eines Kontos bei einer vertrauenswürdigen Börse.
Wir empfehlen die folgenden Börsen:

Bitcoin.de – Bitcoin.de ist der einzige Marktplatz, der in Deutschland ansässig ist. Auf Grund der Gesetzeslage handelt man auf Bitcoin.de nicht wie auf einer klassischen Börse, wo man zunächst Geld auf das Konto der Börse überweist, dieses dann online gutgeschrieben bekommt und damit Bitcoins kaufen kann.
Sondern auf Bitcoin.de funktioniert das Ganze nach dem eBay-Prinzip. Das heißt, man bezahlt den Verkäufer direkt und Bitcoin.de stellt gewissermaßen nur als Mittelsmann sicher, dass die Bitcoins auch wirklich vorhanden sind und den Besitzer wechseln, sobald der Geldtransfer erfolgt ist.
Da dies natürlich eine Zeitverzögerung mit sich bringt und keine optimale Lösung ist, ging Bitcoin.de vor einiger Zeit mit der Fidorbank aus München eine Kooperation ein, die dieses Problem behebt:
Wenn sowohl Käufer als auch Verkäufer eine Konto bei der Fidorbank besitzen, dann geschieht der Geld- und Bitcointransfer in Echtzeit, also praktisch fast genau so wie auf einer „richtigen“ Börse. Ich nutze diese Möglichkeit gern, da ich hierbei mein Geld immer auf meinem eigenen Bankkonto habe und es nicht auf dem Konto einer fremden Börse parken muss, um Bitcoins zu kaufen.

Kraken.com – Kraken.com ist ein Marktplatz, der neben Bitcoin noch eine Vielzahl anderer Kryptowährungen anbietet. Im Gegensatz zu vielen anderen Börsen, können diese Kryptowährungen hier auch direkt gegen Fiatgeld (EUR oder USD) gehandelt werden. Bei den meisten anderen Börsen ist ein Zwischenschritt von Fiatgeld zu Bitcoin (oder Ethereum) nötig, um dann exotischere Altcoins gegen Bitcoin tauschen zu können. Auf Kraken.com können derzeit über 15 Kryptowährungen direkt gegen Fiatgeld getauscht werden.
Die Plattform war in der Vergangenheit notorisch dafür bekannt, dass sie Aussetzer hatte und sehr schnell überlastet war, sobald Kryptowährungen wieder etwas mehr Andrang fanden. Seit dem letzten Seitenupdate hat sich die Performance jedoch sehr verbessert.
Ein weiterer Pluspunkt von Kraken ist die Verwendung eines Kontos bei der Fidorbank. Das heißt, dass Überweisungen vom eigenen Fidorkonto in der Regel nur zwischen ein paar Sekunden und 60 Minuten dauern, bis man damit Bitcoin oder andere Kryptowährungen kaufen kann.

Bitstamp.net – Bitstamp.net ist eine Börse mit einer guten Reputation und einer stabil laufenden Plattform. Bitstamp sitzt in Slowenien und ist mir persönlich in letzter Zeit durch starke KYC und Geldwäschebekämpfungsmaßnahmen aufgefallen. So musste ich häufig nachweisen, dass Geldeingänge von meinem Konto stammten. Und dies betraf nicht nur Fiatgeld, sondern auch Kryptowährungen. Sie scheinen also ganz genau den europäischen Vorschriften nachgehen zu müssen. Ob man dies positiv (Seriösität) oder negativ (Mehraufwand) sieht, darf jeder für sich selbst entscheiden. Die Plattform funktioniert jedenfalls wunderbar und SEPA-Überweisungen sind in der Regel am nächsten Bankwerktag verbucht.

2. Legitimierung/Verifizierung des Kontos.

Bei allen Börsen sind die Handelsmöglichkeiten zunächst eingeschränkt, solange bis man sein Konto verifiziert hat. Dies ist je nach Anbieter unterschiedlich, kann aber die folgenden Maßnahmen beinhalten:
– Verifizierung über Bankkonto (ein Kleinstbetrag wird überwiesen und muss dann bestätigt werden).
– Verifizierung der Ausweiskopie
– Verifizierung der Wohnadresse
– Verifizierung über Video-Ident

Viele Anbieter bieten abgestufte Verifizierungen an. Je höher man verifiziert ist, desto höher kann das gehandelte Volumen ausfallen.

3. Kauf von Bitcoin.

Für den Kauf von Bitcoin (oder Altcoins) hat man grundsätzlich die Wahl zwischen zwei Optionen:

  • Market Taker zu sein, also einfach den günstigsten Preis annehmen, der einem angeboten wird.
  • Market Maker zu sein, also einen Auftrag zu einem Wunschpreis einzustellen und dann darauf zu warten, dass dieser von einem Verkäufer ausgeführt wird

Im Grunde genommen läuft dies bei allen Börsen gleich ab. Auf Grund der Natur von Bitcoin.de gibt es hier allerdings ein paar Sachen zu beachten, insbesondere ob sowohl Käufer als auch Verkäufer den Expresshandel über ein Fidorkonto unterstützen, oder nicht. Auf die genaue Funktionsweise der Plattformen möchte ich hier nicht eingehen, da jede Seite auch eine FAQ bietet, wo deren Funktionen im Detail beschrieben werden.

4. Erstellung einer sicheren Wallet.

Hier möchte ich gleich vorab klären, was eine sichere Wallet ist.
Eine sichere Wallet ist NICHT:
Onlinewallets bei Drittanbietern oder Börsen

Eine Wallet ist dann sicher, wenn ich (und zwar nur ich alleine!) über den private Key zu dieser Wallet verfüge.
Der private Key bedeutet in der Kryptowelt alles. Er legitimiert mich dazu, der alleinige Inhaber der Werte in einer Wallet zu sein. Wenn ich bei einer Wallet (zum Beispiel auf einer Börse) nicht Zugriff auf den private Key habe, besitze ich streng genommen keine Bitcoins, denn der Besitzer der private Key (in diesem Fall der Börsenbetreiber) kann mit dem Inhalt der Wallet jederzeit verschwinden!

Ich benutze hierfür BitAddress, wenn ich eine Paperwallet erstellen möchte, die ich eine Weile nicht benutze und die nur als sicherer Bitcoinspeicher dienen soll.

Als Wallets, die zum gelegentlichen Versenden von Transaktionen dienen sollen, empfehle ich die App BitWallet für das iPhone und Electrum für den Computer.

5. Überweisung der Kryptowährungen auf die sichere Wallet.
Nachdem die sichere Wallet erstellt wurde kann man ruhigen Gewissens die „Withdrawal“ oder „Auszahlung“-Funktion der jeweiligen Börse benutzen und die Bitcoins (oder Altcoins) auf die eigene Wallet transferieren.
Über einen Blockchain-Explorer wie Blockchain.info oder BTC.com lässt sich dann jederzeit das Guthaben und die Transaktionen auf der Wallet überprüfen.